Archiv 2019 - 2020

Für besondere Verdienste in den Bereichen Umweltbildung und Naturschutz, da-runter seine Arbeit in RUZ Osnabrücker Nordland und am Artland-Gymnasium, wurde Rolf Wellinghorst am 10. Oktober die Silberne Ehrennadel des Deutschen Wanderverbandes durch den Präsidenten des Leitet Herunterladen der Datei einWiehengebirgsverbandes Ulrich Gövert verliehen.

Im Rahmen von Projekttagen unter dem Thema "Gymnasium Bersenbrück for future" fand am 8.10.2020 ein Workshop "Biodiversität der Insekten" statt.

Unter der Überschrift "Mikroskopieren – ein Workshop für Amateure" fand in diesem Jahr vom  28.9 bis 3.10.2020  ein Treffen von Mikroskopiefreunden aus Deutsch-land, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz im Kloster Inzigkofen statt. Im aktuellen Kurs lag ein Schwerpunkt bei pflanzlichen Schnitten und deren Färbung. Fotografieren mit dem Smartphone gekoppelt mit Algenmikroskopie, das Plankton der Donau  und die Dünnschlifftechnik in der Mineralogie gehörten zu den weite-ren Inhalten der Veranstaltung.

"Das große Geheimnis der kleinen Mundschleimhautzelle" lautete das Thema eines  Beitrages von Rolf Wellinghorst. Ausgehend von der Mikroskopie ihrer eigenen Mundschleimhautzellen, einer einfachen Untersuchung wie sie Schüler bereits in der Sekundarstufe I durchführen, begaben sich  die Teilnehmer in die nicht mehr lichtmikroskopisch sichtbaren Dimensionen einer Zelle. Im Mittelpunkt dieser Reise, in der neben dem praktischen Anteil  Bilder, Filme und die Internetplattform www.ancestry.com eine Rolle spielten, standen der Zellkern und die Desoxyribonukleinsäure sowie die modernen molekulargenetischen Methoden, den Mund-schleimhautzellen Geheimnisse über sich selbst und über unsere Vorfahren zu entlocken. Wichtige Fragen waren hier: "Welche Rückschlüsse ziehen wir heute aus dem Vergleich unserer DNA mit der von Neandertalern, jungsteinzeitlichen Sammlern und Jägern oder mittelalterlichen Königen und Fürsten?" und "Welche Möglichkeiten gibt es für jeden von uns, mit einem einfachen Test weltweit nach seinen Verwandten zu suchen?"

Blühende Wiesen als Abiturthema: Eine Lehrerfortbildung zum Thema "Ökosystem Wiese" fand am 22.September 2020 am Standort Alfsee  des RUZ Osnabrücker Nordland unter der Leitung von Bernd Heinz und Rolf Wellinghorst statt.

Kescherübergabe: Martin Bruns und Christiane Achelwilm übernehmen die Verantwortung im Lernstandort Grafelder Moor

Pensionierung von Rolf Wellinghorst im Juli 2020:  Nach 41-jähriger Tätigkeit im niedersächsischen Schuldienst wurde Rolf Wellinghorst im Rahmen mehrerer kleiner coronaverträglicher Feiern in den Ruhestand verabschiedet. Das Regionale Umweltbildungszentrum (RUZ) Osnabrücker Nordland hatte zahlreiche Weggefährten des Pensionärs nach Grafeld eingeladen. Stellvertretender Landrat Werner Lager, Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken, RUZ-Leiter Jürgen Christiansen und die Leiterin des Lernstandortes Grafelder Moor Christiane Achelwilm würdigten in ihren Redebeiträgen den langjährigen Einsatz von Rolf Wellinghorst für den Naturschutz und die Umweltbildung (vgl. Bersenbrücker Kreisblatt vom 11.7.2020) und in Mails und Videobotschaften dankten viele RUZe und Kooperationspartner aus der Region Weser-Ems und darüber hinaus für die erfolgreiche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahrzehnten. Zu den zahlreichen Geschenken gehörte auch die Benennung eines idyllischen Pfades im Freilandlabor Grafeld als Öffnet externen Link in neuem FensterWellinghorst Weg.

Im Rahmen kleiner privater Feiern verabschiedeten die Fachgruppen Chemie und Biologie des Artland-Gymnasiums und die Familie des Pensionärs Rolf Wellinghorst in den Ruhestand und bereiteten ihm mit nachhaltigen Geschenken große Freude.


Pensionierung von Rolf Wellinghorst im Juli 2020: Die Schulfamilie des Artland-Gymnasiums verabschiedete Rolf Wellinghorst in ebenfalls kleiner Runde mit humorvollen und berührenden Reden von Schulleiter Stephan Keppler, den Fachobleuten der Fachgruppen Biologie und Chemie Simon Nees und Andreas Herrmann sowie dem Personalratsvorsitzenden Philipp Laux (vgl. Bersenbrücker Kreisblatt vom 16.7.2020). Neben Büchern und kulinarischen Köstlichkeiten gab es zwei von Arne Wellinghorst für die Schulband aufbereitete und von Malin Moormann eingesungene Songs, darunter Leitet Herunterladen der Datei ein"Die Zeit ist reif" von Heinz Rudolf Kunze und Heiner Lürig auf CD, ein großes Dankeschön der Schülervertretung mit Maske vor dem AGQ Haupteingang und eine dicke Mappe voller wunderbarer Grüße, die insbesondere auch die Mitglieder der Schulgemeinschaft schickten, die unter Coronabedingungen nicht an der Feierstunde teilnehmen durften.  Rolf Wellinghorst bedankte sich abschließend bei seiner Leitet Herunterladen der Datei einAGQ Familie unter anderem mit den Worten "Es war mir eine Ehre, am AGQ tätig zu sein".

Der Besuch der Regionalen Umweltbildungszentren in Niedersachsen ist Gruppen aus Schulen bis zum Ende dieses Schuljahres 2019/20 nicht mehr möglich. Dies trifft auch viele Ökologiekurse, die in diesen Wochen ein Freilandpraktikum  zu den Ökosystemen Wald oder Wiese geplant hatten. Aus diesem Anlass hat das Regio-nale Umweltbildungszentrum Osnabrücker Nordland das Materialheft "Leitet Herunterladen der Datei einWald, Wiese, Weide, Moor -  Leitfaden für die Durchführung von Freilandpraktika im Ökologiekurs" zusammengestellt, das den Kursen zusammen mit ihren Kursleitern eine eigenständige Durchführung entsprechender Exkursionen erleichtert.

Was prägt das Ansehen einer Region? Die Antwort auf diese Frage ist sicherlich vielschichtig. Es geht zum Beispiel um Aspekte wie die Attraktivität und die Zu-kunftsfähigkeit der Kulturlandschaft, besondere kulturelle Angebote oder die Men-schen der Region und ihre Mentalität.

Im Seminar Leitet Herunterladen der Datei einDas AnSEHEN einer Kulturlandschaft der Öffnet externen Link in neuem FensterKatholischen Akademie Stapelfeld geht Rolf Wellinghorst mit den Teilnehmern  vom 7. bis 11. September 2020 auf eine Zeitreise durch die Kulturlandschaft im Oldenburger Münsterland und Osnabrücker Nordland:  Wie sieht die Natur- und Kulturgeschichte der Region von der Steinzeit über Bronze- und Eisenzeit, das Mittelalter und die frühe Neuzeit bis zum Jahr 2020 aus? Wie nachhaltig war das Leben der Menschen in den ver-gangenen Jahrhunderten, welche aktuellen Probleme gibt es in Natur und Umwelt  der Region und was muss sich ändern, damit die heute allseits geforderte Nachhal-tigkeit und Biodiversität für die Zukunft  kein Lippenbekenntnis bleibt. Auf mehreren Exkursionen werden die Seminarteilnehmer die bearbeiteten Kursinhalte im Be-reich Börstel/Grafeld, in der Burgmannstadt Quakenbrück und im Museumsdorf Cloppenburg mit allen Sinnen erleben.

Eröffnung des Naturschutz- und Bildungszentrums (NBZ) Alfsee in Rieste am 6. März:  Judith Perez (Öffentlichkeitsarbeit beim NBZ) im Interview mit Ausstellungs-planer Norbert Niedernostheide, Landrätin Anna Kebschull und Geschäftsführer Jürgen Christiansen. Im Bild links Architekt Martin Ferner und Samtgemeindebür-germeister Horst Baier mit Norbert Niedernostheide. Zu den zahlreichen Gästen ge-hörten auch vier Biologen, die seit den 1970er Jahren Bestandserfassungen im Osnabrücker Nordland durchführen: Rolf Wellinghorst (RUZ Osnabrücker Nord-land), Dr. Matthias Schreiber (2. Vorsitzender des Umweltforums Osnabrück), An-dreas Peters (1. Vorsitzender des Umweltforums Osnabrück) und Dr. Volker Blüml (Präsident des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück).

Anlässlich der Dienstbesprechung der Regionalen Umweltbildungszentren im Be-reich Weser-Ems (RUZ/ALO BNE) am 12.3.2020 im RUZ Osnabrück, gleichzeitig letzte Dienstbesprechung für mehrere zum Teil langjährige Mitarbeiter der Umwelt-bildung in Niedersachsen,  gab Rolf Wellinghorst unter dem Titel "Leitet Herunterladen der Datei einDer Artland Frosch aus Quakenbrück" einen kurzen Rückblick auf ausgewählte Aspekte seiner Arbeit in der Umweltbildung an Schulen in Niedersachsen seit 1979.

Faszination Mikrokosmos in 3D am AGQ - Öffnet externen Link in neuem FensterProfessor Heribert Cypionka entführte sein Publikum am 29.1.2020 in die unsichtbare Welt der kleinsten Schönheiten des Meeres. Bevor Schulleiter Stephan Keppler und Biologielehrer Rolf Wellinghorst den Oldenburger Mikrobiologen begrüßten, bekundete die Schulgemeinschaft des Artland-Gymnasiums ihre tiefe Trauer über den plötzlichen Tod ihrer ehemaligen Schülerin und langjährigen Förderin Kerstin Figura, die durch ihr langjähriges, uneigennütziges Engagement für die Belange des Artland-Gymnasiums ihre leuchtenden Spuren in der Schule hinterlassen hat.

Der 2. Apitherapie-Tag des Nordens in Meppen unter der Leitung von Öffnet externen Link in neuem FensterImker Rolf Krebber bot den Teilnehmern einen spannenden Einblick in die Naturheilkunde mit Bienenprodukten.

Fortbildung "Faszination Mikrokosmos" für FÖJ-ler des RUZ Osnabrücker Nordland

Bersenbrücker Kreisblatt vom 1. Februar 2020

Verleihung des Umweltpreises der Umweltstiftung Weser-Ems im Landesmuseum Natur und Mensch in Oldenburg durch den Stiftungsvorsitzenden Tido Bent und den Wetterexperten Öffnet externen Link in neuem FensterSven Plöger. Vor mehr als 200 Gästen, darunter auch die Familie des  Preisträger,  hob der Vorsitzende der Umweltstiftung in seiner Laudatio insbesondere die vielfältigen Aktivitäten von Rolf Wellinghorst in Umweltbildung sowie Arten- und Naturschutz hervor. (Abbildungen: Bersenbrücker Kreisblatt, Piet Meyer NWZ und Umweltstiftung Weser-Ems)

Fachtag zum Nationalen Aktionsplan BNE mit dem Thema "Partnerschaften für Artenvielfalt" am RUZ im Museum am Schölerberg in Osnabrück. Rolf Wellinghorst beteiligte sich für das Artland-Gymnasium und das RUZ Osnabrücker Nordland mit dem Workshop "Verrückt auf Vielfalt – Biodiversität vor der Haustür gestern, heute, morgen."

Verleihung der Zukunftsdiplome an die teilnehmenden Kinder des VHS Kursformates "Zukunftsdiplom für Kinder" im Kuhlhoff Bippen. Das RUZ Osnabrücker Nordland und das Artland-Gymnasium Quakenbrück waren mit einigen Veranstaltungen beteiligt.

Mit Fragen wie "Ist mein Zuckerkonsum eine Zeitbombe für meine Gesundheit?", "Enthält meine Putensalami auch Schweinefleisch? oder "Wieviel Mikroplastik befindet sich im Fleur de Sel?" befassten sich Schüler des Artland-Gymnasiums im Rahmen ihrer beiden von 2016 bis 2019 als Öffnet externen Link in neuem FensterUmweltschule in Europa angemeldeten Projekte. Für seine erfolgreiche  Arbeit wurde die Schule  jetzt an der Universität Osnabrück erneut mit dem Prädikat "Umweltschule in Europa (USE)" und zusätzlich als eine von 16 Schulen in der Region Weser-Ems auch als "Internationale Nachhaltigkeitsschule" ausgezeichnet. Finn Jansen, Daniel Hilt, Michael Haustermann und Rolf Wellinghorst nahmen die Urkunden und die neue Fahne in Osnabrück aus den Händen der USE Landeskoordinatorin Melanie Cronshagen entgegen.

Im Rahmen der USE Projekte entstand in Kooperation mit dem Regionalen Umweltbildungszentrum  Osnabrücker Nordland auch eine Materialsammlung mit dem Titel "Von der Nachhaltigkeit, vom teilen und vom heilen".

Artenvielfalt - Vom Urwald zum Maisacker: Im Rahmen der Angebotsreihe "Öffnet externen Link in neuem FensterZukunftsdiplom" der Volkshochschule Osnabrücker Land bieten der Lernstandort Grafelder Moor und Stift Börstel und das Artland-Gymnasium Quakenbrück verschiedene Exkursionen und Veranstaltungen für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren an. Themen sind neben der Artenvielfalt, der Klimawandel und  der ökologische Fußabdruck.

Die Pilzfreunde Osnabrück erlebten unter der Leitung von Melanie Schnieders und Öffnet externen Link in neuem FensterAndreas Gminder vom 13. bis 15 September ein eindrucksvolles Pilzwochenende im Osnabrücker Land mit Exkursionen in verschiedene pilzreiche Ökosysteme in Rulle, Hagen und Hesepe. Pilzzubehör findet man im Öffnet externen Link in neuem FensterMyko-shop.

Mikroskopieren – ein Workshop für Amateure: Unter diesem bescheidenen Titel startete vom 16. bis 21. September nach fünfzehnjähriger Pause ein hochkarätiges Mikroskopikertreffen in der Öffnet externen Link in neuem FensterVolkshochschule Inzigkofen im alten Kloster in seine zweite Serie. Bereits vor über zwei Jahrzehnten hatte die stellvertretende Leiterin der VHS, Iris Kick, die unter der Kursleitung von Dieter Krauter und Heinz Streble stattfindenden Treffen begründet, die ab 2019 in einer unter Federführung von Michael Midaner selbstorganisierten Veranstaltung wieder aufleben. 24 Mikroskopiker aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Schweden erlebten ein Feuerwerk spannender Beiträge.

Das Artland-Gymnasium brachte in Kooperation mit dem RUZ Osnabrücker Nordland den Beitrag "Gewässerökologie und die Faszination des Mikrokosmos" ein. Zu den weitere Höhepunkten gehörte auch das Angebot "Öffnet externen Link in neuem FensterWir bestimmen Ciliaten" von Thilo Bauer, zu dem er mehrfach in der Öffnet externen Link in neuem FensterZeitschrift Mikroskopie publizierte.

Am 23. August besuchten die designierte Landrätin Anna Kebschull und die Kreistagsfraktion der Grünen den Lernstandort Grafelder Moor. Udo Hafferkamp und Rolf Wellinghorst erläuterten zunächst Geschichte und aktuelle Angebote des Lernstandortes. Anschließend erlebten die Besucher unseren wichtigsten Lernort in Grafeld, das Freilandlabor im Moor, das Christiane Achelwilm vorstellte, sowie das Stift Börstel mit seinem vielfältigen Angebot. Äbtissin Rook erläuterte im Rahmen ihrer Führung in Börstel neben den naturkundlichen Angeboten auch die herausragende historische Bedeutung des Stifts Börstel und die diesbezüglichen Besichtigungsmöglichkeiten für Besucher.


Neue Ideen und Fotos zum Nachhaltigkeitsprojekt im RUZ und am AGQ sammelten wir im Sommer 2019 auf der Insel Helgoland. Im Rahmen des Meeresbiologischen Praktikums der Leibnitz Universität Hannover brachten Exkursionen mit Prof. Dr. Hansjörg Küster vom Institut für Geobotanik spannende Erkenntnisse zu seltenen Pflanzenarten auf der Hochseeinsel. Die Lebensgemeinschaft des Helgoländer Felssockels erlebten wir in den Laboratorien der Biologischen Anstalt Helgoland und nebenbei ergaben sich in den Gesprächen mit Prof. Küster, der im Artland als Präsident des Öffnet externen Link in neuem FensterNiedersächsischen Heimatbundes besonders seit dem Niedersachsentag 2017 in Quakenbrück bekannt ist, interessante Aspekte zum Projekt Kulturgeschichte Artland.
Das faszinierende Leben im Fels an der Langen Anna wird inzwischen sehr stark durch den Plastikmüll aus dem Meer getrübt. Hautnahe Einblicke in die Probleme der Basstölpel mit dem Plastikmüll erlebten wir bei diesem Besuch an der Seite eines Fernsehteams, das für eine Reportage des NDR die Situation dokumentierte. So wurde ein junger Basstölpel, der durch Reste von Fischernetzen gefesselt in seinem Nest saß, dennoch von den Altvögeln gefüttert und umsorgt. Eigene Videosequenzen stehen ab sofort für unser Nachhaltigkeitsprojekt zur Verfügung und wir nahmen Kontakt zum Leiter des Forschungsprojektes „Basstölpel und Meeresmüll“, das der Verein Jordsand in den kommenden vier Jahren auf Helgoland durchführt, auf.

60 Jahre Öffnet externen Link in neuem FensterKage Mikrofotografie waren Anlass für einen Besuch auf dem Kage´schen Schloss Weißenstein. Eine Führung durch das wunderbare Museum "Kages Mikroversum", liebevoll präsentiert von Ninja-Nadine und Oliver Kage, sowie das fantastische optische Konzert Staufermond im Schlossinnenhof  anlässlich des 50 Jahrestages der ersten Mondlandung  am Abend machten den Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ein intensiver Austausch zum Thema "Leitet Herunterladen der Datei einFaszination Mikrokosmos" begleitete unseren Besuch. Das Öffnet externen Link in neuem FensterVideo gibt einen kleinen Einblick in die Arbeit der Familie Kage.

"Spinnen, Schnecken, Käfer – Wirbellose Tiere in ihrem Lebensraum" war eine wertvolle Fortbildung vom 15. – 20.7. bei Dr. Karl-Heinz Körtje im Kloster Inzigkofen, die viele neue Materialien und Ideen für unsere Freilandarbeit mit wirbellosen Tieren am Artland-Gymnasium und im RUZ Osnabrücker Nordland erbrachte

Auszeichnung für kämpferischen Naturschützer:  Udo Hafferkamp aus Berge erhielt die Öffnet externen Link in neuem FensterAuszeichnung 2019 des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land e.V. von LVO-Präsident Michael Lübbersmann in Anerkennung seines hohen Engagements für die Umweltbildung im nördlichen Landkreis Osnabrück. Rolf Wellinghorst hatte in seiner Leitet Herunterladen der Datei einLaudatio zuvor tiefe Einblicke in die Tätigkeitsbereiche Hafferkamps gewährt. Fotos: Gabriele Janz, LVO und NOZ

Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Neustadt in Quakenbrück und der Grundschule Holte gehörten schon in den ersten Tagen nach der 72-Stunden Aktion im Freilandlabor zu den ersten begeisterten  Forschern auf dem neuen Steg.

72-Stunden Aktion in Grafeld: Die Landjugend Grafeld beteiligt sich 2019 an der Wiedererrichtung des Steges im Freilandlabor Grafeld.  Christiane Achelwilm als neue Mitarbeiterin der Samtgemeinde Fürstenau und treibend Kraft dieser Aktion sowie etwa 200 engagierte Helfer und Freunde des Lernstandortes freuen sich bei der Segnung des Steges am Teich im Freilandlabor Grafeld darüber, dass dieser HotSpot zur Umweltbildung im Moor in den nächsten Jahrzehnten wieder zahllosen Besuchern als Lernort dienen kann. Nach der Segnung des Steges und Gruß- und Dankesworten von Georg Fasthoff-Kühle, Rolf Wellinghorst und Benno Trütken steigen 64 glückliche Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung im Bistum Osnabrück auf den neuen Steg und machen den ersten Belastungstest – Ergebnis: Der Steg trägt mindestens zwei Klassen gleichzeitig.

Programm "Vom Burgwald zum Stiftswald – 1000 Jahre Kulturgeschichte des Waldes in Börstel" des Lernstandortes Grafelder Moor und Stift Börstel

Mit Regiosaatgut der Osnabrücker Mischung eingesäte Wildblumenbereiche für mehr Wildbienenschutz sowie zwei  Honigbienenvölker bereichern das Historische Freilandlabor Wasserhausen ab 2019

Fridays for future: Demo von Schülern des Artland-Gymnasiums vor dem Rathaus Quakenbrück

Das Halberbe Wellinghorst in Wasserhausen war um 1800 (vgl.  Karte von Du Plat) der Lebensmittelpunkt von vier Familienmitgliedern, die als Gründungsväter aller heute noch auf der Erde vorkommenden Familien mit dem Namen Wellinghorst, Wellinghurst und Willinghurst  gelten. Über den von Hermann Gerd Wellinghorst begründeten Ast berichtet der Aufsatz Leitet Herunterladen der Datei ein"Vom Artland in den Wilden Westen: Geschichte der Familie Wellinghorst in Kentucky" im Menslager Heft 2017, über den von Johann Hermann Wellinghorst begründeten Ast der Aufsatz Leitet Herunterladen der Datei ein"Von der Hase an den Ohio – Geschichte der Familie Wellinghorst in Cincinnati" im Menslager Heft 2018.

Mit seinem Vortrag "Faszination Eule" begeisterte Naturfotograf und Naturschützer Dr. Andreas Schüring aus Werlte im Dezember die Schüler des Jahrgangs 5 am Artland-Gymnasium. Schulleiter Stephan Keppler begrüßte den Referenten und dankte ihm für seine fantastischen Fotos und sein Engagement  für den Eulenschutz.

Die Teilnahme an  der Lehrerfortbildung Öffnet externen Link in neuem FensterSchuleMITWissenschaft 2018  in Düsseldorf  war das Fortbildungshighlight  des Jahres. Die vom MIT Club of Germany e.V. (MIT = Massachusetts Institute of Technology Cambridge USA) seit 2014 angebotene Veranstaltungsreihe bot vom 9.11. bis 11.11.2018 eine Fülle hochkarätiger Öffnet externen Link in neuem FensterVorträge, Workshops und Begegnungen. Zu den vielen Höhepunkten der Veranstaltung gehörten auch ein Besuch im Öffnet externen Link in neuem FensterNeanderthal Museum in Mettmann und der Vortrag "Grenzenlos scharf: Lichtmikroskopie im 21. Jahrhundert" von Nobelpreisträger Prof. Dr. Stefan W. Hell. Alle Vorträge der vergangenen Jahre sind über die Mediathek der MIT Homepage verfügbar.

Am 14.10.2018 wurde das Artland-Gymnasium für vielfältige Aktivitäten in der Haseaue (Gewässeruntersuchungen, Gewässerlehrpfad, Wildblumenwiesen, Freilandlabor Wasserhausen u.a.) durch den "Verein zur Revitalisierung der Haseaue" ausgezeichnet.  Kreistagsabgeordneter  Jürgen Lindemann überbrachte den Schülern der Naturkunde AG die Urkunde beim Apfelfest 2018. (Fotograf des ersten Fotos: Uwe Lewandowski)

 
 
Template © 2011 morlockNET.de